• Angeline

Kuscheltherapie - Was ist das? Was soll das? Was kann das?


Kuscheltherapie verbindet achtsame bedingungslose Berührung, emotionale Offenheit und Intimität, berührt auf allen Ebenen und schafft dadurch einen heilsamen Raum.


Kuscheltherapie ist eine Dienstleistung, für die es ein offenes Herz braucht. Kuscheltherapeuten kuscheln mit ihren Klienten, als würden sie sie schon ewig kennen und kreieren zusammen mit ihnen Intimität und Nähe. Sie betrachten und achten sie als individuelle, liebenswerte und wertvolle Wesen.

Kuscheltherapie begegnet so dem Berührungsmangel - einem immer mehr um sich greifendem Phänomen, da immer weniger Menschen fest in eine unterstützende Familienstruktur oder einen großen Freundeskreis eingebunden sind. 50% der Haushalte sind mittlerweile Singlehaushalte, die Tendenz ist steigend. Die Folgen von Berührungsmangel sind u.a. Einsamkeit und das Gefühl, nicht dazu zu gehören, ein Gefühl der Sinnlosigkeit, Depression, Stress und eine höhere Anfälligkeit für Krankheiten. Berührungsmangel kann man nur mit Berührung begegnen, ein offenes Ohr und Verständnis - wie zum Beispiel in der Gesprächstherapie - können unterstützen, aber wirkliche Linderung kann nur durch achtsame Berührung geschehen. (s. Inspirationen: Über Einsamkeit, Stress und Berührunsgarmut)



"Kuscheltherapie? Ich geh zur Massage!" - "Wunderbar, wenn du wirklich eine Massage brauchst. Vielleicht aber brauchst du auch liebevolles Gehalten-sein."

Es gibt einen großen Unterschied zwischen rein funktionaler, unemotionaler Berührung, wie z.B. einer medizinischen Massage, einem Arzt- oder Friseurbesuch, Berührung im sexuellen Kontext und achtsamer, absichtsloser Berührung, dem emphatischen Kuscheln. Leider wissen viele Menschen nicht, wie sich absichtslose Berührung anfühlt. Sie kennen funktionale oder sexuelle Berührung, vielleicht noch eine freundschaftliche Umarmung. Liebevolles Berühren, ohne sexuelle Absicht, Kuscheln (bzw. Kuscheltherapie, die genau das vermittelt) ist für viele neu, bzw. lang vergessen.



Berührungserleben - Kuscheln will gelernt sein

Berührungserleben entsteht aus der Verbindung zwischen der eigentlichen Berührung und dem damit verknüpften Motiv, welches sich (auch unbewusst) auf den Empfänger überträgt. Berührungen können die schönsten Glücksmomente hervorrufen oder abstoßend, ja sogar verletzend sein, bis hin zu Schmerz und Folter. Sie können dazu benutzt werden, um Menschen zu zeigen, dass sie nicht die Kontrolle haben, um sie klein zu machen oder Machtspiele zu spielen. Sie können aufbauen, Wertschätzung und Respekt vermitteln, Liebe und Zuneigung übertragen.


Wir kennen 4 Arten von Berührung.

erstickende Berührung: „Du bist mein Eigentum, ich nehme mir, wann und was ich will. Dein Lebenssinn ist es, mir Liebe zu geben.“ → ist absolut grenzüberschreitend, wird aber oft mit Liebe verwechselt

beschwichtigende Berührung: „Sei nicht verletzt, weil ich damit nicht umgehen kann. Sei ruhig, nicht weinen.“ → der Schmerz der Anderen kann nicht ausgehalten werden, weil der eigene Schmerz nicht gefühlt werden will

verführerische Berührung: „Ich bekomme über Sexualität Bestätigung von dir. Ich berühre dich, um deine sexuelle Erregung und damit mich selbst zu spüren.“ → durch diese Art von Berührung kann man sich vergewaltigt, mißbraucht und benutzt fühlen

liebevolle Berührung: „Ich bin für dich da. Ich habe keine Erwartungen oder Bedingungen, die du erfüllen musst.“ → diese Art von Berührung ist ein Geschenk, empfängt man sie (besonders Kinder) entwickelt man einen hohen Selbstwert und eine große Fähigkeit zur Empathie, man wird beziehungsfähig und es fällt leicht, Kontakt und Nähe aufzubauen Kuscheltherapeuten schenken liebevolle Berührung.


Unser Körper spürt genau welche Art von Berührung er gerade empfängt, denn er verfügt über eine ihm innewohnende Weisheit. Er spürt selbst verborgene Absichten und nimmt wahr, ob die angebotene Umarmung, Massage oder Kuscheleinheit wirklich ein bedingungsloses Geschenk oder ein Absaugen von Energie ist und reagiert dementsprechend mit Ab- oder Hinwendung, mit An- oder Entspannung. Auch kann sich unbewusst Bedürftigkeit (Berührungsmangel oder-hunger) vom Gebenden auf den Empfänger übertragen, was dazu führt, dass sich der Empfangende benutzt und ausgenutzt, sogar mißbraucht oder vergewaltigt fühlen kann. Deshalb sind Berührungsqualität und Intention beim Kuscheln so immens wichtig. Berühren wir den Menschen wirklich gern oder ekeln wir uns vielleicht vor ihm? Berühren wir ihn, weil wir ihm bedingungslose Berührung schenken wollen oder nur, weil wir es selbst genießen, diesen Menschen und seine Haut anzufassen? Alles überträgt sich. Deshalb ist es immens wichtig, dass Kuscheltherapeuten gut ausgebildet sind, eigene Themen bezüglich Nähe und Intimität geklärt haben und über eine große Körperintelligenz verfügen. Kuscheltherapie sollte nicht jeder anbieten, denn eine eventuelle unterschwellige Agenda überträgt sich, kann mehr Schaden als Nutzen anrichten.



Kuscheltherapie zeichnet sich vor allem durch eine hohe Berührungsqualität aus.

Berührungsqualität können viele Menschen nicht beschreiben oder erklären jedoch durchaus fühlen. Sie erkennen einen Unterschied zwischen lieblosem Herumgeknete und achtsamer Berührung. Letztere ist leider Mangelware. Manche haben sie noch nie viele schon lange nicht mehr erfahren. Erfahren wir echte Berührungsqualität, sind wir tief bis ins Innerste berührt. Wie fühlen, dass wirklich wir gemeint und etwas Besonders sind.

Berührungsqualität zeichnet sich durch die Vermeidung von oberflächlichen, abgehackten, fliehenden, hastigen oder mechanischen Bewegungen aus sowie durch das Vermeiden von andauender Wiederholung ein und derselben Berührung/Bewegung der immer gleichen Stelle.


Berührungsqualität entsteht durch das Praktizieren von Präsenz, Achtsamkeit, Absichtslosigkeit und durch eine liebevolle Grundeinstellung. Sie ist das Ergebnis von umfassender Praxis, die zu intuitiver Körperkommunikation führt. Berührungsqualität kann nur dann entstehen, wenn dem Gebenden die Berührungen Freude machen. Damit sind Techniken, die erlernt wurden (wie z.B. Massage) nur der verlängerte Arm der inneren Einstellung.

Das erklärte Ziel des KuschelRaumes ist es, dass alle Menschen Berührungsqualität erfahren und auch erlernen, so dass sie sich selbstverständlich und unverkrampft Berührung oft und gerne gegenseitig schenken.


Was bewirkt Kuscheltherapie?

Die Auswirkungen, Lernfelder und Benefits sind unglaublich vielseitig. Hier seien nur ein paar genannt.

  • Berührung lindert Schmerzen bis zu 50%, da die empfangenen Berührungsimpulse schneller an das Gehirn weitergeleitet werden als die Schmerzimpulse. Diese werden dadurch quasi überschrieben, bzw. rücken in den Hintergrund.

  • Sie sorgt für die Ausschüttung von Oxytocin, einem Hormon, dass uns ein Gefühl der Sicherheit, der Zugehörigkeit und des Vertrauens vermittelt und Kortisol, das Stresshormon, senkt.

  • Durch achtsame Berührung kommen wir in einen Entspannungszustand, der es erst möglich macht, dass wir regenerieren und unser Immunsystem auf Hochtouren laufen kann. Wir laden unsere Batterien auf, werden resilienter.

  • Auch auf der sozialen Ebene bewirkt Kuscheltherapie viel. Schon kurze Berührungen sorgen dafür, dass wir mitfühlender und hilfsbereiter werden. Aggressives Verhalten sinkt.

  • Die Körperwahrnehmung steigt, Grenzen und Wohlgefühle werden wieder deutlicher wahrgenommen und können dadurch klarer und besser kommuniziert werden.

  • Das Selbstbewusstsein und die Selbstliebe wachsen da wir uns bedingungslos angenommen fühlen.

  • Kuscheltherapie schließt über die Zeit das energetische Loch, dass so viele von uns haben „Ich kann nicht mehr. Alle wollen was von mir. Ich gebe und gebe.“ Dieses Loch verhindert dann oft dass wir neue nährende Kontakte knüpfen können. Denn erstens ist es nicht sexy und zweitens spürt unser Gegenüber genau ob wir eher ein Geschenk oder eine energetische Bürde sein werden.

Kuscheltherapie erhebt den Körper des Klienten zum Experten. Der Kuscheltherapeut folgt allein dessen Tempo, nichts muss erreicht oder geschafft werden. Langsamkeit ist oft der Schlüssel und das Geschenk ist ein offener weicher Körper, der Zufriedenheit und Glück ausstrahlt.



Was ist der Unterschied zwischen einem Kuscheltherapeuten und einem Profikuschler, bzw. einem Kuschler/einer Kuschlerin?

Soweit ich weiß, haben alle eine Ausbildung für professionelles Kuscheln absolviert und sich ernsthaft mit den Themen Berührung, Nähe und Intimität auseinandergesetzt. Allerdings gibt es Unterschiede in der Länge und im Umfang der jeweiligen Ausbildungen. Informiere dich deshalb am besten wo dein zukünftiger Kuschelpartner oder deine zukünftige Kuschelpartnerin seine bzw. ihre Ausbildung absolviert hat. Einen sicheren Rahmen halten oder mit speziellen Herausforderungen umgehen, können leider nicht alle. Manche sind überfordert und reagieren ablehnend wenn Klienten mit speziellen Wünschen, wie z.B. "Ich kann nicht gut Grenzen setzen." an sie herantreten. Weil sie einfach nicht gelernt haben, was sie in einem solchen Fall tun können und Gottseidank dann lieber nichts als etwas falsches machen wollen. Ich weiß das leider aus erster Hand, denn eine Klientin einer Profikuschlerin wandte sich einmal vertrauensvoll an mich und fragte mich dies bezüglich um Rat. Doch das ist sicherlich nicht die Regel. Professionelles Kuscheln, bzw. Kuschelservice ist mehr als nur Berührung. Deshalb nenne ich es im KuschelRaum auch Kuscheltherapie und die, die es anbieten und die Ausbildung absolviert haben Kuscheltherapeuten.


Hier erfährst du mehr über unsere Angebote zur Kuscheltherapie.


Du willst selbst zum Geschenk werden und Kuscheltherapie anbieten? Hier findest du unser Ausbildungsangebot.


Die Inhalte der Ausbildung Kuscheltherapie sind u.a.

  • die Rolle des Kuscheltherapeuten - dessen Aufgabe, Kommunikationsskills, Sicherheit ausstrahlen und geben, Authentizität und Präsenz, Achtsamkeits- und Wahrnehmungsübungen,Grenzen setzen und halten

  • Berührungstechniken - bekleidete Ganzkörpermassage / Shiatsu mit den Schwerpunkten Kopf, Füße, Hände und Rücken

  • KuschelTheorie - Wissen über Berührung, Kuscheln, den Tastsinn, die Haut, Hormone, Benefits und Lernfelder des Kuschelns, Aufbau und Ablauf einer Kuschelsession und ein kleiner Ausflug in die Aromatherapie

  • Wheel of Consent - die vier Quadranten erleben und erforschen, die Bossy Massage erlernen und vermitteln können



0 Ansichten
Newsletter

Hinweise zum Inhalt des Newsletter, dem Versand und Statistiken findest du hier

Kontakt 

Kontaktformular

oder maile uns

links    

Soziale Netzwerke

  • White Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Pinterest - Weiß, Kreis,

© 2020 von Angeline   |   Alle Rechte vorbehalten.